DCT

Making information accessible

Content Management

DCT Projekte - Content Management

Als „Content Management“ wird das Verwalten von Inhalten bezeichnet. Es kursieren immer mehr Kombinationen dieser Bezeichnung, wie „Web Content Management“, „Component Content Management“ und „Enterprise Content Management“. Natürlich gibt es Systeme für alle denkbaren Anwendungsfälle: WCMS, CCMS und ECMS.

Wenn Sie über Content Management nachdenken, sollte aber Ihre erste Frage sein: Brauchen wir ein separates System dafür?
Wenn ich der einzige Autor im Unternehmen bin und 10 Handbücher betreue, die in 3 Sprachen veröffentlicht werden, reicht für die Verwaltung meiner Inhalte das Dateisystem aus. Ich kann meine Inhalte in einer Ordnerstruktur speichern. Die Versionsverwaltung kann ich mit Dateinamen realisieren. Wenn ich mit mehreren Autoren arbeite, die auf eine automatische Versionsverwaltung und einen Workflow angewiesen sind, die viele Inhalte, unter Umständen in mehreren Sprachen, verwalten und die möglicherweise Inhalte in verschiedenen Handbüchern wiederverwenden möchten, wäre ein System zur Verwaltung der Inhalte wünschenswert. In diesem Fall bräuchte ich ein Content Management System. In einem System dieser Art kann ich meine Prozesse besser konfigurieren, meine Inhalte leichter finden und die Versionen besser verwalten.

Die wichtigste Frage bei CMS ist, ob die Vorteile des Content Management Systems deutlich die Kosten der notwendigen Anfangsinvestitionen überschreiten. Bei diesen Investitionen geht es nicht nur um Softwarelizenzen und Support, sondern auch um Kosten für Schulungen und Implementierung.
Für die Optimierung von Geschäftsprozessen werden von DCT häufig Content Management Systeme eingesetzt. Immer mehr Bearbeitungswerkzeuge wie MS Word, XMetaL, DITA Exchange Word Editor und Adobe FrameMaker können direkt in Content Management Systeme wie MS SharePoint und Alfresco eingebunden werden. Mit diesen Verknüpfungen können Dokumente und Themen, die in den Bearbeitungswerkzeugen erstellt wurden, direkt in das CMS eingepflegt werden, und beim Einpflegen lassen sich Metadaten zuordnen. Das Versionsmanagement wird vom CMS automatisch organisiert. Mit einem vordefinierten Workflow können die Dokumente verschiedene Phasen vom Entwurf bis zur fertigen Version durchlaufen. Auf diese Weise entsteht ein kontrollierter Prozess, die Dokument- und Veröffentlichungsgeschichte wird transparent, und Dokumente lassen sich leicht wiederfinden.

DCT verfügt über das Wissen und die Erfahrung, um nicht nur CMS, sondern auch CCMS und ECMS zu implementieren. Web Content Management ist dagegen kein Schwerpunkt von DCT. Dank seiner Erfahrung kann DCT Sie dabei unterstützen, das optimale Content Management System auszuwählen, zu implementieren und optimal zu konfigurieren. Außerdem kann DCT die Benutzer schulen.